Nachrichtenkategorie: Top-News

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow mit zarter Erholung - Tech-Werte schwächeln
22.06.18 / 22:34:10
NEW YORK (dpa-AFX) - Ohne klare Richtung haben sich die US-Aktienmärkte ins Wochenende verabschiedet. Während die Standardwerte an der Wall Street mehrheitlich zu einer moderaten Erholung ansetzten, endeten die Technologieaktien an der Nasdaq überwiegend im Minus.

Nach einem festeren Auftakt dümpelte der Dow Jones Industrial über weite Strecken des Handels vor sich hin und schloss mit einem Plus von 0,49 Prozent bei 24 580,89 Punkten. Dennoch fiel die Wochenbilanz des US-Leitindex mit einem Verlust von rund 2 Prozent klar negativ aus. Denn der schwelende weltweite Handelskonflikt hatte dem Dow zuletzt acht Verlusttage in Folge eingebrockt. Neue Nahrung erhielten diese Befürchtungen am Freitag, nachdem US-Präsident Donald Trump auf Twitter mit 20-prozentigen Zöllen auf EU-Autoimporte gedroht hatte.

Für den marktbreiten S&P 500 ging es am Freitag um 0,19 Prozent auf 2754,88 Punkte nach oben. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 verlor hingegen 0,28 Prozent auf 7197,51 Zähler.

Der Ölsektor profitierte von deutlich gestiegenen Ölpreisen. Die Opec-Staaten haben sich auf eine nur leicht erhöhte Ölförderung geeinigt. Die Aktien von Chevron und Exxon Mobil gehörten mit Gewinnen von jeweils über 2 Prozent zu den attraktivsten Dow-Werten. Die Papiere des Ölförderers ConocoPhillips sowie der Ölfeldausrüster Schlumberger und Halliburton waren mit Kursaufschlägen zwischen 2,8 und 4,1 Prozent ebenfalls gefragt.

Dagegen sackten die Papiere des Softwareherstellers Red Hat um mehr als 14 Prozent ab. Der Linux-Distributor hatte seine Umsatzprognose für das laufende Jahr gesenkt. Auch der einstige Smartphone-Pionier Blackberry enttäuschte die Anleger mit seinen Quartalszahlen: Die Aktien fielen um 8,7 Prozent.

Schlusslicht im Nasdaq 100 waren die Tesla-Aktien mit einem Abschlag von rund 4 Prozent. Die negativen Nachrichten rund um den Elektroautobauer reißen nicht ab. Nach dem holprigen Produktionsstart des Hoffnungsträgers Model 3 und der Nachricht über Sabotage durch einen Mitarbeiter macht dem Unternehmen auch noch ein Brand im Tesla-Werk in Fremont zu schaffen. Zudem litten die Papiere unter kritischen Analystenkommentaren.

Der Chiphersteller Qualcomm verlängerte einmal mehr die Angebotsfrist für den Kauf des niederländischen Branchenkollegen NXP . Dessen Anleger haben nun bis zum 29. Juni Zeit, die Offerte anzunehmen. Die Qualcomm-Anteilsscheine gaben um rund 0,4 Prozent nach.

Der Eurokurs wurde im US-Handel zuletzt bei 1,1663 US-Dollar und damit etwas höher als im späten europäischen Geschäft gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1648 (Donnerstag: 1,1538) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8585 (0,8667) Euro gekostet. Richtungsweisende zehnjährige US-Staatsanleihen stagnierten bei 99 26/32 Punkten und rentierten mit 2,90 Prozent./edh/mis

In dieser Nachricht enthaltene Wertpapiere

Name Kurs % Zeit
CHEVRON CORP 125,10 +2,05% 22.06.
CONOCOPHILLIPS 67,78 +4,10% 22.06.
DJ INDUSTRIAL 24.580,89 +0,49% 22.06.
EUR/USD 1,166 +0,43% 22.06.
HALLIBURTON 46,22 +2,89% 22.06.
NASDAQ 100 7.197,5119 -0,28% 22.06.
NXPMICONDUCTORS NV 115,07 +1,98% 22.06.
QUALCOMM 58,50 -0,43% 22.06.
RED HAT 142,14 -14,23% 22.06.
S&P 500 2.754,88 +0,19% 22.06.
SCHLUMBERGER 66,58 +2,76% 22.06.
TESLA MOTORS 333,63 -3,99% 22.06.

Weitere Nachrichten aus der selben Kategorie

Hinweis

Bitte beachten Sie die Nutzungshinweise zu Kursinformationen
Content Sources: WM Datenservice Fondspreise and others.
Designed, implemented by ByteWorx and powered by Interactive Data-MS AG
Quelle S&P Ratings: Copyright © 2014 Standard & Poor's Financial Services LLC, a subsidiary of The McGraw-Hill Companies, Inc. All rights reserved.
Zuständige Aufsichtsbehörde: Europäische Zentralbank und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Angaben ohne Gewähr. Bei der ausgewiesenen Performance handelt es sich um die Bruttowertentwicklung. Provisionen, Gebühren und andere Entgelte können sich ertragsmindernd auswirken. Die historische Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für eine zukünftige Wertentwicklung. Die Rendite in EUR kann bei Fremdwährungsanlagen aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Bitte lesen Sie den kostenlos über uns erhältlichen oder auf unserer Website einsehbaren Verkaufsprospekt sorgfältig, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen. Die DAB erhält von der Anlagegesellschaft (z.B. Emittent, Kapitalverwaltungsgesellschaft, Beteiligungsgesellschaft) und/oder dem Handelspartner der hier beworbenen Produkte eine Vertriebsprovision, die sich aus einer Beteiligung (bis zu 100%) am Ausgabeaufschlag, ggf. einer Zahlung von Transaktionskosten und ggf. einer bestandsabhängigen Vergütung (bis zu 100% der Verwaltungskosten) zusammensetzt. Einzelheiten erfahren Sie auf Anfrage. Die DAB leitet Teile dieser Provisionen (bis zu 100%) ggf. dem kundenbetreuenden Vermittler zu. Dadurch kann die Beratung beeinflusst werden.

BIC: DABBDEMMXXX | Bankleitzahl (BLZ): 701 204 00

Seite drucken Weiterleiten