US-Anleihen: Konflikt zwischen USA und China stützt
29.05.20 / 21:00:50
NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben die Aufschläge am Freitag im späten Handel noch etwas ausgebaut. Die Stimmung an den Finanzmärkten hat sich vor dem Wochenende wieder etwas eingetrübt. An der Wall Street gaben die Aktienkurse nach.

Die zunehmenden Spannungen zwischen den USA und China lasten auf der Stimmung. US-Präsident Donald Trump will sich an diesem Freitag zum weiteren Vorgehen äußern. 'Wir sind nicht glücklich mit China', beklagte Trump. Washington hat sich angesichts des restriktiven Sicherheitsgesetzes für Hongkong sehr kritisch geäußert. Es wird zudem ein Aufflammen des Handelskonflikte zwischen beiden Ländern erwartet.

Die US-Amerikaner haben zudem ihren Konsum in der Corona-Krise drastisch eingeschränkt. Die Konsumausgaben sind im April zum Vormonat um 13,6 Prozent zurück. Das ist der schwerste jemals gemessene Einbruch. Die Einnamen der Haushalte stiegen unterdessen massiv an. Sie schnellten um 10,5 Prozent in die Höhe. Laut dem Ministerium ist der starke Anstieg vor allem mit Unterstützungszahlungen des Staates zur Überwindung der Krise zu erklären.

Zweijährige Anleihen stiegen um 1/32 Punkt auf 99 30/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,164 Prozent. Fünfjährige Anleihen kletterten um 5/32 Punkte auf 99 23/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,304 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen stiegen um 12/32 Punkte auf 99 24/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,651 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren legten um 26/32 Punkte auf 95 28/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 1,419 Prozent./bek/he

Weitere Nachrichten aus der selben Kategorie

Hinweis

Bitte beachten Sie die Nutzungshinweise zu Kursinformationen
Content Sources: WM Datenservice Fondspreise and others.
Designed, implemented by ByteWorx and powered by Interactive Data-MS AG
Quelle S&P Ratings: Copyright © 2014 Standard & Poor's Financial Services LLC, a subsidiary of The McGraw-Hill Companies, Inc. All rights reserved.
Zuständige Aufsichtsbehörde: Europäische Zentralbank und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Angaben ohne Gewähr. Bei der ausgewiesenen Performance handelt es sich um die Bruttowertentwicklung. Provisionen, Gebühren und andere Entgelte können sich ertragsmindernd auswirken. Die historische Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für eine zukünftige Wertentwicklung. Die Rendite in EUR kann bei Fremdwährungsanlagen aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Bitte lesen Sie den kostenlos über uns erhältlichen oder auf unserer Website einsehbaren Verkaufsprospekt sorgfältig, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen. Die DAB erhält von der Anlagegesellschaft (z.B. Emittent, Kapitalverwaltungsgesellschaft, Beteiligungsgesellschaft) und/oder dem Handelspartner der hier beworbenen Produkte eine Vertriebsprovision, die sich aus einer Beteiligung (bis zu 100%) am Ausgabeaufschlag, ggf. einer Zahlung von Transaktionskosten und ggf. einer bestandsabhängigen Vergütung (bis zu 100% der Verwaltungskosten) zusammensetzt. Einzelheiten erfahren Sie auf Anfrage. Die DAB leitet Teile dieser Provisionen (bis zu 100%) ggf. dem kundenbetreuenden Vermittler zu. Dadurch kann die Beratung beeinflusst werden.

BIC: DABBDEMMXXX | Bankleitzahl (BLZ): 701 204 00

Seite drucken Weiterleiten